So war mein Dezember 2022 – Monatsrückblick

von | Jan 3, 2023 | Rückblicke | 0 Kommentare

Heute, am 2. Januar 2023, fühlt sich der Anfang vom Dezember schon wieder ganz schön weit weg an. Als hätte sich ein schwerer, undurchsichtiger Vorhang zwischen das alte und das neue Jahr gesenkt.

Trotzdem will ich versuchen, mich zu erinnern. Mein Kalender und die Fotos auf meinem Handy werden mir helfen. Vielleicht ist das der letzte Schritt, der mir noch fehlt, um das alte Jahr abzuschließen. Wobei – der vorletzte. Der LETZTE ist dann das Aufräumen im Arbeitszimmer 😉

Proben für „Die Ermittlung“

Am 17. und 19. Dezember haben wir wieder für die szenische Lesung der „Ermittung“ von Peter Weiss geprobt. Im Mai haben wir das Stück bereits im Amtsgericht Münster aufgeführt. Am 27. Januar wird es nun – nebenan – im Landgericht zu sehen sein.

In „Die Ermittlung“ geht es um den ersten Frankfurter Auschwitzprozess und die Verbrechen, die die Deutschen dort an Jüdinnen*Juden, politischen Gegner*innen und anderen Verfolgten begangen haben. Daran wollen wir mit der Aufführung am 27. Januar, dem Holocaust-Gedenktag, erinnern.

Ein großer Raum mit tischen und Stühlen. Die Wände sind mit hellem Holz verkleidet und durch viele quadratische Öffnungen in der Decke fällt Licht ein. In der Mitte des Raums stehen Kleiderpuppen und ein Garderobenständer.

Der große Saal im Landgericht Münster – am 29. Dezember durften wir zum ersten Mal hier proben.

Für mich wird es wieder ein anstrengender Tag, weil ich an der Organisation beteiligt bin UND lese. Aber nicht so anstrengend, wie beim letzten Mal, denn diesmal lesen wir NICHT 24 Stunden, sondern nur 8 – das sind zwei Durchgänge. Ich bin im 16 Uhr Durchgang mit dabei. Den zweiten um 20 Uhr begleite ich dann nur noch organisatorisch.

Mein erster Jahresrückblog

Vom 1. bis zum 20. Dezember habe ich an der Jahresrückblog-Challenge von Judith Peters teilgenommen. Judith ist ja bekannt für ihre Blog-Challenges, und dies ist schon die dritte, bei der ich dabei war.

Jeden Tag gab es einen Impuls zum Schreiben und eine Posting-Empfehlung für Social Media. So habe ich mir Stück für Stück mein Jahr erschrieben. Außerdem gibt es durch die vielen Menschen, die gleichzeitig schreiben, posten und sich vernetzen, immer einen großen Sichtbarkeits-Schub bei solchen Challenges.

Jeden zweiten Tag ist Judith dann live gegangen, um die technischen Aspekte zu erklären und unsere Fragen zu beantworten. Damit ist die Challenge auch für Bloganfänger*innen geeignet. Ich hätte die Lives nicht mehr unbedingt gebraucht, aber es macht mir Spaß, Judith zuzuhören, also habe ich sie mir trotzdem angeschaut.

Mit Tee und warmen Sachen beim Live schauen – da war es noch richtig winterlich draußen.

Der Jahresrückblick ist bisher mein längster und aufwändigster Blogartikel. Aber es hat mir auch viel Spaß gemacht, und ich merke jetzt, dass er auch eine gute Vorbereitung für meine Jahresplanung darstellt. Wenn Du wissen willst, was sich bei mir 2022 alles entwickelt hat, und wieso mein Wirken als Kommunikationspädagogin da so richtig losgegangen ist, dann schau gerne mal rein 🙂

Eine kreative Reise durch die Raunächte

Am 21. Dezember ging es dann nahtlos mit einer anderen Aktion weiter. Meine Freundin Linda Pullig bietet gerade eine „kreative Reise durch die Raunächte“ an. Sie macht die Ausbildung zur Malbegleiterin und verbindet die Raunächte mit ihren Mythen und Traditionen mit Kreativ-Impulsen.

Diese Mischung finde ich super spannend. Leider war ich ein bisschen mitgenommen – erschöpft vom Jahresrückbloggen und allem anderen im Dezember, ab dem 22. dann erkältet und mit Nackenschmerzen geplagt. Deshalb habe ich nicht alle Impulse aufgenommen. Aber wenn ich draußen bin, halte ich Ausschau nach kleinen Zeichen oder Tieren, die mir begegnen wollen, und nach dem Aufstehen schreibe ich meine Träume auf.

Außerdem gefällt mir das 13 Wünsche Ritual: Am Anfang der Raunächte habe ich 13 Wünsche auf kleine Zettelchen geschrieben. Jetzt verbrenne ich jeden Tag einen, bis zum 6. Januar. So bleibt am Ende einer übrig – um den kümmere ich mich selbst, bei den anderen vertraue ich darauf, dass sie sich erfüllen 😉

Ein Tisch mit einer blauen Decke und einer brennenden Kerze im Marmeladenglas. Daneben ein Notizbuch, ein Plüsch-Igel, Streichhölzer. Im Hintergrund Bücher.

Das kleine Glas mit der Kerze und mein Notizbuch dürfen mich im Moment überall begleiten.

Was im Dezember sonst noch so los war

  • Ich konnte einen neuen Kunden für mein Wort & Stimme Training gewinnen! Wir haben uns zu einem Kennenlern-Spaziergang verabredet und ich hatte direkt das Gefühl: das passt!
  • Ich habe an einem Seminar zum Thema „Kommunikation und Gesprächsleitung“ teilgenommen, das mir überhaupt nicht gefallen hat.
  • Endlich! Nachdem wir es mehrfach aufschieben mussten, konnte das gemeinsame Keksebacken mit meiner Freundin und ihrem Sohn wirklich stattfinden. Das war schön!
  • Ich hatte viele spannende Termine mit dem Stadtensemble
  • Bei der Probe für die Weihnachtsfeier der Studiobühne hatte ich viel Spaß an Dickens´ Weihnachtsgeschichte (die mit Mr. Scrooge!). Am Tag der Weihnachtsfeier war ich aber krank und konnte nicht teilnhemen.
  • Auch sonst hat die Erkältungswelle einige Pläne durchkreuzt. Ich konnte nicht so früh, wie ich wollte, zu meiner Familie reisen, und die Treffen mit meinen Freundinnen mussten ausfallen.
  • Weihnachten haben wir abwechselnd bei meiner Familie und bei der Familie von meinem Mann verbracht. Silvester waren wir dann ganz gemütlich zu Hause – mit Nudelauflauf, Film und Spielen und OHNE Feuerwerk.

Ist der zugefrorene Aasee nicht schön? Da muss ich immer gleich an diese Geschichte denken.

Mein Gesicht, mit Mütze und Schal, im Hintergrund Bäume.

Kalt war es! Da macht mir das Spazieren gehen besonders viel Spaß.

Ich halte ein Buch hoch und linse dahinter hervor. Es ist "Von introvertiert zu positioniert. Das Businessjournal für Introvertierte".

Im Dezember bekam ich Post! Mim von still & sensibel hat vor kurzem einen Text im „Businessjournal für Introvertierte“ veröffentlicht – und mir dann eines davon zu Weihnachten geschenkt! Dankeschön💙 Hier kommst Du zu Mims Buchvorstellung.

Das habe ich im Dezember gebloggt

Im Dezember habe ich weniger Blogartikel veröffentlicht als sonst. Dafür habe ich sehr intensiv an meinem Jahresrückblick geschrieben: Jahresrückblick 2022 – mein Wirken als Kommunikationspädagogin beginnt (so richtig).

Das Unperfekte in der Kommunikation oder warum Fehler etwas wunderbares sind. Das ist mein Artikel zur Herz & Zunge Folge #2 vom November 2021 💙 Ein kurioses Gefühl, diese alte Folge noch einmal anzuhören. Aber ich mag sie immer noch sehr. Es ist eine Einladung, nein, ein Aufruf, Deine Fehler und Unperfektheiten anzunehmen und mit ihnen loszugehen. Äh, loszusprechen 😉

Meine Pläne für den Januar

Im Januar steht so einiges an! Ich gebe einen Workshop für Studierende (Gedichte sprechen!), drei Wort & Stimme Trainings sind schon vereinbart und Lena und ich planen die neue Herz & Zunge Staffel, die am 2. Februar beginnt.

Außerdem werde ich am 21. Januar an einem Barcamp teilnehmen. Das habe ich noch niiiie gemacht, aber ich finde das Thema sehr spannend, und bin sowieso an der Organisation beteiligt, also werde ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen. Es heißt „Wie wollen wir leben? Das Zukunftscamp“, und alle können die Themen mitbringen, die ihnen wichtig sind.

Grafik: Im Hintergrund eine Frau mit Raumfahrt-Helm. Im Vordergrund die Worte "Wie wollen wir leben?" in weißer Schrift.

Unser Motiv für das Barcamp

Am 27. Januar steht dann die szenische Lesung „Die Ermittlung“ auf dem Programm. Darauf freue ich mich, doch mir ist auch ein bisschen mulmig. So viele Pläne und mein Nacken tut immer noch weh. Ich fühle mich müde und frage mich, WANN und WIE ich eigentlich die Ruhe finde, um mein LANGSAMES Jahr zu planen (Langsamkeit ist mein Motto für 2023).

Aber die ersten Tage des neuen Jahres sind noch halbwegs ruhig, und das werde ich jetzt in vollen Zügen genießen!

Übrigens: Wenn Dir mein Rückblick gefallen hat, könnte vielleicht auch mein Newsletter was für Dich sein. Ich verschicke ihn einmal im Monat, immer so um den 15. rum.

.

NEWSLETTER

Übungen, Tipps und Denkanstöße rund um meine Lieblingsthemen:

- selbstbewusste Kommunikation -
- introvertierte Stärken -
- Stimm- und Sprechtraining -

Was passiert mit meinen Daten?

.

Jetzt wünsche ich Dir aber erstmal einen schönen Start in das neue Jahr, und dass es viele magische Momente für Dich bereithält!

Alles Liebe
Paula

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert